5. Baustein | Samstag, 23. März 2019

Kommunikation innerhalb und außerhalb der LINKS-Partei

Ausgehend vom Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“ werden wir der Frage nachgehen, wie sich unsere humanistischen Grundgedanken auch in unserer Kommunikation, Argumentation, Gesprächsführung und Rhetorik wiederspiegeln kann.

„Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Handlungskonzept, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Es soll Menschen ermöglichen, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt. GFK kann in diesem Sinne sowohl bei der Kommunikation im Alltag als auch bei der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein. Im Vordergrund steht nicht, andere Menschen zu einem bestimmten Handeln zu bewegen, sondern eine wertschätzende Beziehung zu entwickeln, die mehr Kooperation und gemeinsame Kreativität im Zusammenleben ermöglicht. Manchmal werden auch die Bezeichnungen „Einfühlsame Kommunikation“, „Verbindende Kommunikation“, „Sprache des Herzens“ oder „Giraffensprache“ verwendet.“ (Wikipedia)