Nach dem Castor ist vor dem Castor – Atomanlagen abschalten!

Volker Hutfils – Kreissprecher

Die ‘Fünfte Jahreszeit’ im Wendland ist vorbei, die Castoren sind im Zwischenlager und in Gorleben ist wieder eine trügerische Ruhe eingekehrt.

Viele von uns haben im Vorfeld bei der Mobilisierung oder bei den Protesten vor Ort mitgewirkt und Merkel & Co gezeigt, dass wir viele sind und uns mit allen legitimen Mitteln gegen die menschenverachtende Politik der schwarz-gelben Regierung und ihrer Lobbyisten zur Wehr setzen. In der Presse wurde viel über die Proteste berichtet – nicht alles davon sollte man glauben! Eigentlich wollte ich an dieser Stelle ein kurzes Resümee zu den vielfältigen und sehr entschlossenen Proteste ziehen – aber dies haben schon andere für mich getan. Daher möchte ich hier nur auf den Artikel im Neuen Deutschland von Marcus Derscher, auf den Bericht unserer Europaabgeordneten Sabine Wils und auf den Newsletter von .ausgestrahlt verweisen (s.u.). Dort findet ihr auch jede Menge Links mit Bildern und weiteren Berichten.

Nach dem Castor ist vor dem Castor: Zum Jahreswechsel soll der Pannenreaktor in Krümmel wieder ans Netz gehen. Das bedeutet mehr Umweltzerstörung beim Uranabbau, höheres Störfallrisiko, mehr Leukämiefälle und mehr Atommüll. Wir sollten schon frühzeitig klar machen, dass eine Wiederinbetriebnahme mit uns nicht zu machen ist!

Mit sozialistischen Grüßen

Volker Hutfils

Kreissprecher

DIE LINKE. Kreis Hzgt.. Lauenburg